azubion 2016

Das Techem-Team an der Azubion
Die gesamte Veranstaltung war eine Gemeinschaftsarbeit der Auszubildenden aus Eschborn. Die Dualen Studenten Marius Novak (li.) und David Gund hielten als Projektleiter dabei von Anfang an die Fäden in der Hand.
Wertvolle Rückendeckung bei Planung und Umsetzung erhielten die Azubis von Sarah Schneider und Christine Schneider

Nächster Halt: Techem!

15 Unternehmen, etliche Shuttlebusse und mehrere hundert Realschüler und Gymnasiasten aus der Region – das waren die Eckpunkte der ersten azubion-Erlebnistour der Stadt Eschborn. Ziel war es, interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Blick hinter die Kulissen der Betriebe zu geben und ihnen die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Auch Techem öffnete dazu Anfang Juni seine Türen: Die Auszubildenden des Unternehmens hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um ein informatives und abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Schließlich hatten sie das Gesamtprojekt mit angestoßen.

Bereits 2012 hatte die Stadt eine Unternehmensumfrage gestartet, um sich nach der Bereitschaft zur Teilnahme an einer gemeinsamen Ausbildungsveranstaltung zu erkundigen. „Das Interesse damals war nicht so groß. Zudem waren unsere personellen Kapazitäten zu der Zeit knapp, weshalb unser Konzept erstmal wieder in der Schublade verschwand“, erinnert sich die Leiterin der Wirtschaftsförderung Dong-Mi Park-Shin. Als dann allerdings 2015 zwei Techem-Mitarbeiter mit einer ähnlichen Idee im Gepäck an ihre Tür klopften und nach Unterstützungsmöglichkeiten fragten, war die Entscheidung schnell gefallen. „Damit hatten wir ja nicht nur die erste Zusage eines renommierten Unternehmens, sondern auch einen ausgesprochen erfahrenen Partner bei den Vorbereitungen mit im Boot“, so Park-Shin.

Und die zogen sich immerhin fast ein Jahr hin. „Bis zum entscheidenden Tag am 4. Juni war es ein langer Weg“, erzählt David Gund, Dualer Student bei Techem und verantwortlicher Projektleiter. Schließlich galt es, die Anfangsidee mit Leben zu füllen und daraus ein funktionierendes Konzept zu entwickeln. „Das gesamte Projekt war eine Gemeinschaftsarbeit der Auszubildenden hier am Standort. Super unterstützt wurden wir dabei von unserer Ausbildungsleiterin Christine Schneider“, verweist er. Nachdem die Stadt im Herbst vergangenen Jahres grünes Licht gegeben hatte, konnten die Techem-Berufseinsteiger mit den konkreten Planungen beginnen. Heraus kam ein Mix aus Information und Unterhaltung. „azubion sollte ja eine Erlebnistour für die Teilnehmer sein“, sagt Marius Novak, der als stellvertretender Projektleiter in alle Prozesse eingebunden war. „Deshalb haben wir uns für die Schüler richtig coole Aktionen überlegt“, so der Duale Student. Dazu zählte beispielsweise das TechEM Torwandschießen, bei dem die besten Schützen Public Viewing Karten für das EM-Spiel Deutschland-Nordirland gewinnen konnten. Wer dabei aus der Puste kam, konnte anschließend in der Chillout Area mit alkoholfreien Cocktails, Grillwürstchen und lässiger DJ Musik entspannen. „Unsere Angebote kamen bei den über 100 Besuchern sehr gut an, das Feedback war durchweg positiv“, bilanziert Novak.

Besondere Aufmerksamkeit riefen die eigens gestalteten Messestände hervor. Hier konnten die potentiellen Bewerber die Ausbildungsberufe bei Techem kennenlernen und mit den aktuellen Azubis ins Gespräch kommen. Ein individueller Bewerbungscheck rundete das Angebot ab. „Unsere Aufgabe war, neue Wege zu suchen, wie sich Techem als attraktiver Arbeitgeber für Nachwuchskräfte präsentieren kann“, sagt David Gund. Azubion sei dazu eine tolle Möglichkeit. Deshalb ist er sich sicher: „Bei der zweiten Auflage im nächsten Jahr sind wir bestimmt wieder mit an Bord.“


Quelle: Artikel der Techem Inside

Nach oben